Tiergarten Berlin - Flanieren im großen Park
 
Verlagstext: Der Tiergarten, die größte und älteste Berliner Grünanlage, ist Gartendenkmal, Erholungsort und Location für Großveranstaltungen zugleich, vor allem aber eine großartige und vielfältige Parklandschaft. »Tiergarten - Flanieren im großen Park« ist eine raumzeitliche Erkundung des Parks im Wandel der Jahreszeiten. Mit einem subtilen Blick für Details und atmosphärischem Feingefühl führt das Fotografenduo mit der Geste des Flaneurs zu »seinen« Orten im Tiergarten. Alle Fotos entstanden in gut einem Jahr mit analoger Kamera aus der Perspektive des Parkbesuchers. Im Nebeneinander und im Kontrast von Prominentem und Neuentdecktem, üppigem Grün und verschneiter Weite, von melancholischer Stimmung und quirliger Lebendigkeit, Geschichte und Gegenwart entsteht ein authentisches Abbild des Tiergartens, das seine Vielheit in all ihren Facetten widerspiegelt. 
 
Durch die verschiedenen Jahres- und Tageszeiten wird der Tiergarten Berlin hier in vielen Facetten gezeigt - so entfaltet er seine vielfältigen Geheimnisse und lädt den Betrachter zum ausführlichen Spaziergang ein. Ob für echte Berliner oder für Ortsfremde - dieser Bildband ist auf jeden Fall ein Erlebnis und überzeugt mit seinen großformatigen, gut gelungenen Fotos. Auch das unterschiedliche Wetter spielt beim Betrachten eine Rolle und dies macht die Aufnahme umso spannender, da sie in ganz neuem Licht erscheinen. Man kann sich das dichte Grün großgewachsener Bäume ansehen und die einzigartige Dramatik des Parks nachempfinden. Im Jahr 1949 war der Tiergarten völlig zerstört, aber heute erscheint er wieder in seiner ganzen Faszination. Der größte Park Berlins findet seine Würdigung auf diesen Seiten und dazu wurde die analoge Technik genutzt, die diese besonderen Momente gekonnt einfängt. 
 
Edition Braus  ISBN 9783862280971  39,95 Euro  www.editionbraus.de

Tiergarten Berlin

Wolf Hockenjos: Tannenbäume - Eine Zukunft für Abies alba

Klappentext: Die Weißtanne ist der Baum naturnaher Bergmischwälder mit einem natürlichen Verbreitungsgebiet von Kalabrien bis Ostpolen. Im Schwarzwald gilt sie als Charakterbaum, und auch sonst erfreut sich der Tannenbaum größter Popularität. Dennoch ist Abies alba bedroht. Zur Zeit des Waldsterbens litt die Baumart am meisten unter den Immissionen. Ein wenig tannengemäßer Waldbau seit Beginn der geregelten Forstwirtschaft und überhöhte Wildbestände nach Ausrottung deren natürlicher Feinde taten ein Übriges: In manchen Gebirgen steht die Tanne kurz vor dem Aussterben.
Dabei könnte dieser geschichtsträchtigen und mythenreichen Nadelbaumart im Bergwald der Zukunft eine wichtige ökologische, aber auch ökonomische Rolle zukommen. Seit gegen die Jahrtausendwende der Schwefelgehalt der Luft über Europa wieder stark reduziert werden konnte, bieten naturnahe Mischwälder mit Tannen auch und gerade unter den Vorzeichen des Klimawandels wieder neue Zukunftsperspektiven. Gegen Trockenheit, Schadinsekten und Stürme sind Weißtannen weitaus besser gerüstet als Fichten. Hockenjos beschreibt in 17 Kapiteln die mitunter tragische Geschichte, aber auch die Chancen dieser Baumart im Wald der Zukunft. In gut lesbarer Diktion und unterhaltsamer Sprache folgt der den Spuren der Tanne in Malerei und Literatur ebenso wie in der Wirtschaftsgeschichte und in der eigenen Biografie. Der Autor hat mit diesem Titel einen Kampf für unsere Wälder gestartet und teilt dessen großes Geheimnis mit dem Leser. Für viele Menschen ist der Wald eine Oase, die jedoch in ihrem Dasein bedroht ist. Wolf Hockenjos ermahnt zu einem respektvollen Umgang mit der Natur, insbesondere was den Bestand der Tanne angeht. Dieser besondere Baum ist schützenswert und der Grund dafür wird in diesem sehr gut lesbaren Werk ausführlich dargelegt.  In eindringlicher Weise wird die komplexe Umweltsituation vor Augen geführt, sodass man sich den Gedanken zu einer nachhaltigen Forstwirtschaft zur Verbesserung der Zukunft des Waldes nur anschließen kann. Kompakt und allgemein verständlich wird das Thema unter Einbeziehung aller Facetten beleuchtet.

DRW Verlag    ISBN 978-3-87181-723-6    29,90 Euro   www.drw-verlag.de

Nach oben