Z

Kristine Fratz: Das Buch vom Zeitgeist und wie er uns vorantreibt

Das ewige Versprechen des Zeitgeistes treibt jeden voran, denn mit Hilfe dieser formgebenden Kraft werden aus Ideen Trends und erwächst Kultur. Seit etwa 300 Jahren spricht man vom Zeitgeist, der den Dingen Dynamik verleiht, aber nur schwer zu fassen ist. Der Geist der Zeit setzt immer wieder an technischen Neuerungen und Innovationen an und setzt gewaltige Kräfte frei. Dieser viel verheißende Kreislauf zwischen Mangel und Begehren verführt den Menschen immer wieder neu. Kristine Fratz legt hier einen bemerkenswerten Ratgeber vor, um auch in bewegten Zeiten Mut zu fassen. Das "Buch vom Zeitgeist" eignet sich nicht nur für Trendsetter, sondern für alle, die etwas bewegen wollen. Mit dieser Lektüre lässt sich das Leben im alltäglichen Spannungsfeld leichter führen und Entwicklungen lassen sich besser einschätzen. Auch Unternehmen können lernen, wie sie erfolgreich mit ihren Zukunftsprojekten den Nerv der Zeit treffen.

Fontis Verlag ISBN 9783038481270 18,00 Euro  www.fontis-verlag.com

Das Buch vom Zeitgeist - Fratz, Kirstine

 

Steffi Memmert-Lunau und Angelika Fischer: Zürich - Eine literarische Zeitreise

Hier kann der Leser Mathilde Wesendonck auf dem Rietberg besuchen, Gottfried Keller als Staatsschreiber in der Kirchgasse erleben und dabei sein, wenn Hugo Ball und Emmy Hennings im Niederdorf ein Leben als Paar versuchen. Zürich hat als literarische Stadt eine ganz besondere Dimension durch jahrhundertelanger Hochleistungen auf diesem Gebiet. Dazu gehören zum Beispiel die geheimen Tagebücher Lavaters und die Manesse-Handschrift. Es gibt sagenhafte Wortschätze in der Stadt und sie befeuert bis heute Autorinnen und Autoren. Diese Orte werden fotografisch festgehalten, wie etwa die Insel Ufenau im Zürichsee und die Bahnhofstrasse. Es ist eine echte Spurensuche in der Zwingli-Stadt, die eine große Vielfalt offenbart. Die Literatur ist die Seele von Zürich, das weit mehr ist als nur eine pragmatische Bankenmetropole.

Edition A.B. Fischer ISBN 9783937434810 24,80 Euro www.atelierfischer-berlin.de

ZÜRICH - Memmert-Lunau, Steffi

 

Zeit(lose) Zeichen   -   Gegenwartskunst in Referenz zu Otto Neurath

Piktogramme, Icons, Apps, ... analoge und digitale Bildzeichen bestimmen zunehmend die Kommunikation, Klappentext: visuelle Leitsysteme prägen den öffentlichen Raum. Was heute zum (Medien)Alltag gehört, hat seinen Ursprung in Otto Neuraths Visualisierungssystem ISOTYPE (International System of Typographic Picture Education). ZEIT(LOSE) Zeichen lädt anlässlich des 130. Geburtstags von Neurath ein, den Kosmos der vielfältigen Formen von Bildzeichen in der zeitgenössischen bildenden Kunst zu entdecken und verdeutlicht die Aktualität seiner Konzepte für aktuelle Kunstproduktion sowie global genutzte Kommunikationswege. Künstler: Michael Bielicky & Kamilla B. Richter, Anthony Burrill, Bernhard Cella, Ilse Chlan, Erdal Duman, Hazem El Mestikawy, Harun Farocki, Nikolaus Gansterer, Wilfried Gerstel, Christoph Hinterhuber, Christian Hutzinger, Martin Kaltenbrunner & Günter Geiger & Marcos Alonso & Sergi Jordà, Karl-Heinz Klopf, Matthias Klos, Lena Knilli, Clemens Kogler & Karo Szmit, Richard Kriesche, Alexander Lehmann, Gert Linke, Stano Masár, Kollektiv migrantas, open3.at, Bernd Oppl, Olaf Osten, Hermann J. Painitz, Waltraud Palme & Richtex, Rodolfo Peraza, Philippe Rekacewicz, Andrea Ressi, Christian Rupp, Sito Schwarzenberger, Société Réaliste, Roman Týc, Nico Wahl, Michael Wegerer, Peter Weibel, Jun Yang Visuelle Kultur wird im Alltag immer wichtiger und kann zugleich als eine Form der Kunst verstanden werden, die sich auf vielfältige Weise darstellt. Die Zeichen sind oftmals nicht nur Mittel zum Zweck, sondern dienen einer besonderen, zeitgemäßen Form der Kommunikation. Ihre unterschiedliche Art der Erscheinung und Nutzung wird von den Künstlern auf ihre Weise interpretiert, mit brillanten Abbildungen für den Leser sichtbar und so ein detaillierter Blick auf Bedeutung und visuelle Aussagekraft gebündelt.

Kerber Verlag     ISBN 978-3-86678-792-6   29,95 Euro     www.kerberverlag.com

Nach oben