Walter Grasskamp:  Das Kunstmuseum - Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion


Walter Grasskamp ist Kunstkritiker und war von 1995 bis 2015 Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München. In diesem Buch geht er der Frage nach, wie zeitgemäß das Kunstmuseum noch ist. Erzählt wird von promineten Streitfällen, von den Paradoxien des Kunstmuseums und von fehledenen Anschaffungsetats, die den Museen zu schaffen machen. Der Autor gibt Aufschluss über den tatsächlichen Arbeitsalltag dieser Institution und welche Trends sich daraus ableiten lassen. Das Buch nimmt einige Problemstellungen der letzten Jahre auf, was den Gründungssinn des Kunstmuseums und dessen Zukunftsaussicht betrifft. Hier wird die lobbyfreie Theorie des Kunstmuseums erprobt. Dies sind sieben sehr spannende und informative Kapitel.


C.H. Beck Verlag  ISBN 9783406688416  18,00 Euro   www.chbeck.de

Das Kunstmuseum - Grasskamp, Walter

Peter Payer:  Die synchronisierte Stadt - Öffentlichen Uhren und Zeitwahrnehmung Wien 1850 bis heute


Ein geschichtlich und kulturell sehr interessantes Werk, in dem frühe Zeit-Zentren vorgestellt werden: Turm- und Fassadenuhren, Ständeruhren, Sonnenuhren und viele mehr. Diese Beschäftigung mit Uhren offenbart bisweilen etwas vom Geheimnis der Zeit und die rasante Beschleunigung aller Lebensbereiche ist spätestens seit der Moderne zum Kennzeichen unserer Epoche geworden. Peter Payer beschäftigt sich mit der Vielfalt der urbanen Zeitstrukturen und ihren Auswirkungen auf die Stadtentwicklung. Dieses Buch enthält ausführliches, bisher meist unveröffentlichtes Bildmaterial. Es ist ein sehr schöner Führer zu den öffentlichen Uhren der Stadt, der die ästhetische und kulturelle Bedeutung dieser Zeit-Zeugen offenbart. Peter Payer bedient sich vieler unterschiedlicher Quellen (Zeitungsberichte, Autobiografien, Selbstzeugnisse) und es gibt informative Interviews mit Zeitzeugen.


Holzhausen  Verlag   ISBN 9783902868534   34,00 Euro   www.verlagholzhausen.at
 

Die synchronisierte Stadt - Payer, Peter

Günther Wessel:  Das schmutzige Geschäft mit der Antike - Der globale Handel mit illegalen Kulturgütern


Von Ägypten, über den Irak bis hin zur Plünderung durch Hobbyarchäologen in Deutschland - allerorten sind Spurensucher und Schmuggler zu finden. Natürlich untersucht Günther Wessel auch, ob bei den Händlern selbst nur saubere Ware zu finden ist. Die Dimensionen des Handelns mit illegalen Kulturgütern sind groß und gleichem einem grauen Markt. Ebenso wird auf diesen Seiten ausführlich eingegangen auf das Thema der Schutzgesetze, sowie den rechtlichen und politischen Bemühungen beim Kulturguthandel. Auch hier gibt es über einige Versäumnisse zu berichten. Die globale Sorge um das kulturelle Erbe der Welt nimmt zu. Schockierend sind die Vermutungen, dass es eine Verbindung gibt zwischen illegalem Antikenhandel und dem Terrorismus. Umso wichtiger ist es, ein Buch wie das hier vorliegende zu lesen und sich zu informieren. So kann niemand mehr sagen, er habe von der organisierten Kriminalität nichts gewußt, von dem das Kulturerbe bedroht wird.


Ch. Links Verlag   ISBN 9783861538417   18,00 Euro    www.christoph-links-verlag.de

Das schmutzige Geschäft mit der Antike - Wessel, Günther

Nach oben