Weitere Geschichte

1200 Jahre literarisches Hildesheim - Herausgegeben von Ortheil, Hanns-Josef; Klambauer, Paul

In "1200 Jahre literarisches Hildesheim" wird erinnert an die Literaturgeografie der Stadt, an den örtlichen Bischof und seine Zeit vor 1000 Jahren, sowie an die Frömmigkeit in den Tagebuchaufzeichnungen Hildesheimer Ratsherren und Bürgermeister des 16. Jahrhunderts. Es gibt interessante Reiseberichte von 1710 bis 1827, zudem werden 1200 Jahre Buchkultur der Dombibliothek gewürdigt. Mythos, Bildlichkeit und Selbstreferenz von Hildesheim werden behandelt. Es wird untersucht, welche literarischen Spuren die Stadt im Lauf der Jahrhunderte in den Aufzeichnungen und Erzählungen von Schriftstellern, Bürgern und Gästen hinterließ. Ebenso in den Blick geraten Wilhelm Raabes Erzählung "Die Innerste" oder Guillaume Apollinaires Märchen vom Tausendjährigen Rosenstock. Man erfährt viel über literarisch bedeutsame Texte und die Renaissance der Region als eines der bedeutendsten Zentren junger Gegenwartsliteratur.

Zu Klampen Verlag   ISBN 9783866745087   19,80 Euro  www.zuklampen.de
 
1200 Jahre literarisches Hildesheim - Overesch, Manfred; Ortheil, Hanns-Josef; Stern, Guy; Tholen, Toni; Schärf, Christian; Reyer, Herbert; Bepler, Jochen; Bernstorff, Wiebke von; Graf, Guido; Heuer, Ursel; Klambauer, Paul; Klupp, Thomas; Kuhn, Kevin
 
Maria Schotsch:  Wie lieb ich Dich, mein Dörflein klein - Meine Jugend in Meschen im siebenbürgischen Weinland

Dieses Werk steckt voller Erinnerungen, die jedoch nicht immer sorglos sind, man denke nur an die Zeit des zweiten Weltkrieges. Doch Maria Schotsch schreibt sehr konkret von ihrem Lebensweg, sie beschönigt nichts und schreibt sehr tiefgreifend. Die Allgegenwart einer wunderschönen Kindheit kommt in den Texten und Bildern zutage und so kann auch die junge Generation an dieser sehr beeindruckenden Aufzeichnung teilhaben. Oftmals an Maria Schotsch gestellte Fragen wie: Wie war es damals? werden beantwortet. Ihre Schreibweise ist die ihres eigenen Sprechens: Sie ist urwüchsig wie ihre Heimat, wie das dörfliche Leben, wie die Menschen selbst. Man findet außerdem viele zeitgenössische Fotos der Schauplätze, ebenso wie einen Straßenplan von Meschen und den Hattertplan. Die Autorin erzählt von ihrem Heimatort Meschen, einem mittelgroßen Dorf in der Nähe von Mediasch, eingebettet in den Karpatengürtel, der Siebenbürgen umschließt. Sie wuchs als Bauernkind auf und man kann in vielen Erlebnissen nachempfinden, wie die damalige Zeit war.

Schiller Verlag   ISBN 9783944529516  14,80 Euro   www.schiller.ro
 
Wie lieb ich DIch, mein Dörflein klein - Schotsch, Maria
 
Hans-Peter Spitzer, Rainer Straßel: Einsätze der Mannheimer Feuerwehr 
 
Verlagstext: Bei der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Mannheim stehen jeden Tag rund 570 Männer und Frauen bereit, um die Sicherheit der Menschen in der Quadratestadt zu gewährleisten. Zu mehr als 4.000 Einsätzen rückt die Feuerwehr im Jahr aus. Dabei bekämpfen die Feuerwehrleute in der Metropolregion Rhein-Neckar nicht nur Brände, sondern bergen Unfallopfer, leisten technische Hilfe, retten Tiere und verhindern Umweltverschmutzungen. Mit mehreren Spezialeinheiten ist die Feuerwehr Mannheim auf unterschiedliche Szenarien vorbereitet. In ihrem Einsatzgebiet liegen neben einer weitläufigen Straßen-, Schienen- und Wasserinfrastruktur, auch zwei Atomkraftwerke, Deutschlands flächenmäßig größter Binnenhafen und ein stark frequentierter Rangierbahnhof, die einiges Gefahrenpotential bergen. Hans-Peter Spitzer, pensionierter Berufsfeuerwehrmann, und Rainer Straßel, Mitglied der FFw, haben unzählige Einsätze selbst erlebt. Die beiden Mitglieder des Stadtfeuerwehrverbandes Mannheim e.V. haben aus dem Archiv der Bildstelle der Berufsfeuerwehr und privaten Quellen 160 zum Großteil unveröffentlichte Bilder ausgewählt, die dramatische Einsätze, die Arbeit der Feuerwehrleute und den technischen Wandel der vergangenen 60 Jahren zeigen. Sie rufen tragische und kuriose Szenen in Erinnerung, wie den Hubschrauberabsturz 1982, der 46 Menschen das Leben kostete, oder das gewonnene Pferd in der Wohnung eines Mannheimers. Dieses Buch erzählt die Geschichte von den Rettern im Einsatz: Von Feuerwehrtauchern, über Brandeinsätze bis hin zur Tierrettung ist alles vertreten. Das liest sich sehr spannend auf rund 122 Seiten. Die Feuerwehr Mannheim wurde 1851 mit drei bis zu 70 Mann starken Kompanien als Freiwillige Feuerwehr gegründet - hier wird ihr Wirken bis heute nachvollzogen. Die Mannheimer Feuerwehr ist zuständig für den Schutz von über 330.000 Einwohnern und einer Fläche von 145 Quadratkilometern und es gibt jede Menge aufregende Einsätze. Der Vorbeugende Brandschutz (VB) der Berufsfeuerwehr unterstützt und berät Architekten und Bauherren bei ihren Vorhaben in Sachen Brandschutz - die Feuerwehr hat viele Aufgaben und hier werden sie alle intensiv beleuchtet. 
 
Sutton Verlag  ISBN 9783954003662 19,99 Euro   www.suttonverlag.de 
 
Einsätze der Mannheimer Feuerwehr - Spitzer, Hans-Peter; Straßel, Rainer

Barbara Obermüller:  Die weibliche Seite der Ur- und Frühgeschichte - Mit besonderem Blick auf Hessen

Verlagstext: Ein spannender Blick auf Jahrtausende unserer Vergangenheit - aus weiblicher Sicht. Die Autorin betrachtet Ergebnisse der traditionellen Wissenschaft mit dem Wissen der Matriarchatsforschung und öffnet so das Fenster für ein verändertes Geschichtsbewusstsein. Von der Altsteinzeit bis zur Eisenzeit geht sie in Mitteleuropa Spuren weiblichen Wirkens sowohl im Alltag als auch in der kulturellen Entwicklung nach und präsentiert bisher wenig beachtete archäologische Funde, die Frauen als Priesterinnen und Herrscherinnen ausweisen. Immer wieder stößt sie auf die Jahrtausende währende Verehrung einer großen universalen Göttin und auf eine lange Periode ohne kriegerische Auseinandersetzungen. Auch auf Völker, die in Europa noch lange - trotz patriarchaler Überformung und Christianisierung - an den Werten ihrer mutterzentrierten und egalitär organisierten Gemeinschaften festhielten. Im zweiten Teil des Buches stellt die Autorin Hessen ins Zentrum ihrer Suche und führt uns an frühe heilige Orte - zu Quellen, Höhlen und Menhiren. Und auch in Museen und Kirchen, in denen noch Zeichen des weiblich Göttlichen zu entdecken sind. Interessant für alle, die ihre eigene Umgebung erkunden wollen. Hier wird den Spuren der Frauen nachgegangen, die in ihrer gesellschaftlichen Position zum Beispiel als Bäuerinnen, Herrscherinnen, Handwerkerinnen oder Heilerinnen mit ihren Göttinnen in ihrer Zeit aktiv waren. Insbesondere die historische Entwicklung in Hessen wurde miteinbezogen. Die Autorin geht bei diesem Buch auf Spurensuche mit vielen Texten aus der traditionellen Wissenschaft und zeichnet ein lebendiges Bild unserer frühen Ahninnen. In den Ausführungen zur hessischen Frühgeschichte hat sich die Autorin auf die historische Forschung und die Auswertung von Ausgrabungsfunden bezogen. Welche wichtige Rolle Frauen schon früher gespielt haben, wird hier anhand jeder Menge interessanter Texte und Abbildungen gezeigt.

Christel Göttert Verlag  ISBN 9783939623465 29,95 Euro www.christel-goettert-verlag.de

Die weibliche Seite der Ur- und Frühgeschichte - Obermüller, Barbara

Nach oben


nPage.de-Seiten: judo-bayreuth.npage.de | Nick's verrückte 3D World