Mehr Büchertipps

Rupert und Christel Neudeck: Was man nie vergessen kann - Erinnerungen vietnamesischer Bootsflüchtlinge

In diesem Band erzählen erstmals "Boatpeople" wie sie in Fischerbooten über das chinesische Meer flohen und in Deutschland eine neue Heimat fanden. Ihre riskanten Erlebnisse reißen den Leser mit und sie erzählen von Horrortagen, menschlichen Tragödien und schwimmenden Särgen. Die Flucht der Vietnamesen ist fast 40 Jahre her und doch hat sie ihr ganzes Leben geprägt. Zum Teil berichten sie hier erstmals öffentlich von ihren zerrissenen Familien, von Hunger und Misshandlung. Es sind unvergessliche Momente der Rettung aus größter Verzweiflung. Damalige Rettungshelfer der Cap Anamur, die 1986 im südchinesischen Meer aktiv waren, kommen ebenfalls zu Wort. Fast die Hälfte der Flüchtlinge erreichte damals nie einen rettenden Hafen, doch dieses Buch zeigt, wie viel Privatinitative Einzelner erreichen kann. Die "Boatpeople" haben hierzulande Unterstützung gefunden und die oft lebenslange Bindung zwischen Rettern und Geretteten ist für beide Seiten eine Bereicherung.

Peter Hammer Verlag ISBN 9783779505785 19,90 Euro  www.peter-hammer-verlag.de

 

Was man nie vergessen kann

Thordis Elva und Tom Stranger: Ich will Dir in die Augen sehen - Eine Frau trifft den Mann, der sie vergewaltigt hat

Die junge Frau Thordis Elva macht sich auf diesen Seiten auf eine mutige Reise nach Südafrika, um ihren ehemaligen Freund zu treffen, der sie vergewaltigt hat, als sie sechzehn Jahre alt war. Es geht um mehr als eine Opfer-Täter-Beziehung, sondern darum, dass die Betroffene mit diesem dramatischen Kapitel ihres Lebens abschließen möchte. Lange Zeit machte die heute 32-Jährige Thordis Elva aus ihrer Vergangenheit ein Geheimnis und das zehrte an ihrem Selbstwertgefühl. Dieser Austausch ist ein Versuch der Vergebung und die Autorin wollte sich selbst beweisen, dass Gewalt weder ihr Leben zerstören, noch ihre Entscheidungen beeinflussen kann. Dieses Buch ist ein Beitrag zur öffentlichen Diskussion über sexuelle Gewalt und gleichzeitig ist eine sehr persönliche Geschichte.

Droemer Knaur Verlag ISBN 9783426214121 19,99 Euro www.droemer-knaur.de

Ich will dir in die Augen sehen - Elva, Thordis; Stranger, Tom

 

Yvonne Eisenring:  Ein Jahr für die Liebe - 1 Jahr, 12 Länder, 50 Dates


Auf diesen 224 Seiten geht es um das Verlieben als Hauptbeschäftigung - Dates zu haben ist Programm. Yvonne Eisenring kündigte ihren Job und setzte alles auf die Karte Liebe, um in einem Jahr 12 Länder zu bereisen und sich dort mit (hoffentlich interessanten) Männern zu verabreden. Die Freunde reagierten mit gemischten Gefühlen auf diesen Plan - einige mit Kopfschütteln, andere gratulierten der jungen Frau zu ihrem Vorhaben. Hier kann man nun nachlesen, wie sich der ungewöhnliche Plan entwickelt hat. Es ist ein kurioses, originelles Experiment, bei dem die Autorin viele Männer kennengelernt hat. Natürlich ist die spannende Frage, ob die große Liebe darunter ist - doch das wird an dieser Stelle noch nicht verraten ... auf jeden Fall ist dies ein Leseabenteuer mit viel Herz.


Orell Füssli Verlag  ISBN 9783280056080  14,95 Euro  www.ofv.ch

Ein Jahr für die Liebe - Eisenring, Yvonne

Nizaqete Bislimi:  Durch die Wand - Von der Asylbewerberin zur Rechtsanwältin - Mit Beate Rygiert


Die Autorin berichtet aus ihrem spannenden Leben, der Rückkehr ins Land ihrer Kindheit, der Suche nach der eigenen Identität. Sie lernte mit Wendungen des Schicksals umzugehen und fasste Fuß in der Fremde. Ihre Heimat Kosovo hat die junge Frau nicht vergessen, doch sie fand in Deutschland ein neues Zuhause. Nizaqete Bislimi kam 1993 in dieses Land, ist heute Rechtsanwältin und hat 2013 den Vorsitz des Bundes Roma Verbandes übernommen und damit auch Verantwortung für die Minderheit, der sie angehört. Nizaqete Bislimi hat ihr Leben als Flüchtling gemeistert, sodass dies nun die Geschichte einer tapferen, willenstarken Frau ist. Es ist eine Biografie die Respekt abverlangt und die die vielen Hürden aufzeigt, die den Flüchtlingen in den Weg gestellt werden. Die Autorin hat die Hürden überwunden und setzt sich heute für andere ein, um eine tolerantere, offene Gesellschaft zu schaffen. Diese Geschichte wird hoffentlich helfen, die Situation von Sinti und Roma zu verbessern, denn Menschen sollten in unserer globalisierten Welt eben nicht nach ihrer Nationalität beurteilt werden.


Dumont Buchverlag  ISBN 9783832197896   19,99 Euro   www.dumont-buchverlag.de
 

Durch die Wand - Bislimi, Nizaqete

Sarah E. Bischof:  Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie


2004 wurde bei Sarah Elise Bischof eine Grand-Mal-Epilepsie diagnostiziert. In ihrem bewegenden Buch erzählt sie von dieser Krankheit, die mit sovielen Vorurteilen behaftet ist. Epilepsie ist die weltweit am häufigsten vorkommende, schwere Erkrankung des Gehirns. Die Verfasserin schildert hautnah und einfühlsam, wie die Diagnose im jungen Alter von nur 20 Jahren ihr gesamtes Leben veränderte. Der autobiografische Roman berichtet von vielen Momenten des Alltags, die nicht einfach sind und bei denen doch die Lebensfreude überwiegt. Allein 17 Tabletten schluckt Sarah Elise Bischof täglich und sie hat zwei Dutzend Aufenthalte in acht verschiedenen Kliniken hinter sich. Doch die tapfere junge Frau ist eine Kämpferin, die erfolgreich ihr Literaturwissenschaftsstudium abschließt. Sie gibt nicht auf und verliert auch nicht den Mut. "Ich weiß nie, wie es mir am nächsten Tag geht", erzählt Bischof, doch sie möchte ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie schreibt entwaffnend und ehrlich und gewinnt damit das Herz und die Aufmerksamkeit ihrer Leser.


Eden Books   ISBN 9783944296937   14,95 Euro   www.edenbooks.de

Panthertage - Bischof, Sarah E.

Ortwin Renn, Pia J. Schweizer, Marion Dreyer und Andreas Klinke:  Risiko - Über den gesellschaftlichen Umgang mit Unsicherheit


Dieses Fachbuch beschäftigt sich intensiv mit dem technisch-naturwissenschaftlichen Konzept von Risiko, sozialwissenschaftlichen Risikoanalysen und mit zentralen Elementen der Risikoregulierung. Sein den 1970er Jahren haben Umweltkatastrophen drastisch die Reichweite von Nebenfolgen der technischen Entwicklung vor Augen geführt. Sie wirkten bewusstseinsverändernt, denn sie machten klar, dass ein erweitertes Risikomanagement nötig ist, welches über die reine Berechnung der Eintrittswahrscheinlichkeit hinausgeht. Eine umsichtige und vorausschauende Forschungspolitik ist daher wichtig. Das vorliegende Buch beschäfitgt sich mit diesem Themenkomplex, denn es beruht auf einer Sondierungsstudie, die das Autorenteam im Auftrag des BMBF durchgeführt hat. Die Autoren möchten nun wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig politisch befriedigende Antworten auf die drängensten Fragen geben.


Oekom Verlag   ISBN 9783865810670   24,80 Euro   www.oekom.de

Risiko - Renn, Ortwin; Schweizer, Pia J.; Dreyer, Marion; Klinke, Andreas

Elisabeth Sandmann:  Der gestohlene Klimt - Wie sich Maria Altmann die Goldene Adele zurückholt


Der aufwendig gestaltete schmale Band aus der Verlagsreihe "Momente des Lebens" erzählt die wahre Geschichte von  Adele Bloch-Bauer und ihrem Portait "Die goldene Frau", das von ihrem Mann bei Gustav Klimt in Auftrag gegeben wurde und das zu einem der weltweit teuersten und bekanntesten Gemälde zählt.  Die in Wien lebende, wohlhabende Familie interessierte sich für Kunst, besaß eine große Kunstsammlung "und führte das Leben einer priviliergten und kultivierten Schicht". Dem Ersten Weltkrieg folgten große politische Veränderungen , "die nicht nur Wien, sondern ganz Europa betreffen". Mit Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland 1933 und Einmarsch in Österreich in 1938  ändert sich das Leben jüdischer Familien in Österreich und auch für die Familien Bloch-Bauer und Maria Altmann. "Wer nicht schnell handelte, hatte oft die letzte Chance verpasst,noch bevor sie als solche erkannt worden war". Maria Altmanns Gatte durchlebt und überlebt das Konzentrationslager Dachau. Mit Hilfe eines in Paris lebenden Bruders wird gegen Übertragung der ausländischen Guthaben die Freilassung von Fritz Altmann möglich, und dem Ehepaar gelingt 1938 nach mehreren Versuchen die abenteuerliche Flucht aus Wien über Amsterdam nach England. Seit 1939 lebten sie in den USA, wo sie sich ein bescheidenes Leben aufbauen können.

"Nach 1945 waren alle Opfer, auch die Mitläufer und Täter, die menschenverachtenden Taten werden geleugnet
und die Rückgabe von gestohlenem Besitz wird verhindert". Das Ende des Zweiten Weltkrieges ist der Anfang eines zähen Kampfes um beschlagnahmtes Vermögen, der im Fall von Maria Altmann bis 2006 dauern sollte. Maria Altmann starb 2011 im Alter von 94 Jahren in Los Angeles. Im Jahr 2015 wurde ihre Geschichte als "Die Frau in Gold" mit Helen Mirren in der Hauptrolle verfilmt. Eine interessante Zeitgeschichte und eine sensibel und spannend geschriebene Biographie über eine bewunderswert mutige Frau, die ihr Recht trotz aller Hindernisse durchsetzen konnte. Mit zahlreichen Familienfots, farbigen Abbildungen und ausführlichem Quellenverzeichnis und Angaben zu
verwendeter und weiterführender Literatur.

Elisabeth Sandmann Verlag     ISBN 978-3-938045-98-5       16,95 Euro     www.elisabeth-sandmann.de

 

Momente des Lebens - Der gestohlene Klimt

Gerd Schuth:   Schleppdampfer auf dem Mittelrhein

Harte Arbeit, geballte Kraft und einen Schuss Romantik - das vermitteln die Bildern dieses faszinierenden und anregenden Buches: "Schleppdampfer auf dem Mittelrhein".  Sie zeigen zum Beispiel Schleppkähne, die auf der Mittelrheinstrecke an der Loreley vorbei gegen den Strom unterwegs sind oder Franz Haniel XII, den Schleppdampfer, der Anfang der 1950er Jahre auf dem Mittelrhein in Koblenz vor der Festung Ehrenbreitstein unterwegs war. Es sind großartige Aufnahmen, die zeitgeschichtlich sehr interessant sind und die freie Fahrt für die Dampfschiffe fordern. Die französische Staatsreederei wird vorgestellt, wie auch "Elbianer" und Heckradschlepper und Fendel - eine wohlbekannter Name in der Schifffahrt. Ein Buch voller dampfgetriebener Schiffe auf dem Rhein, deren Ära etwa 150 Jahre andauerte.

Sutton Verlag  ISBN 9783954003365 19,99 Euro   www.suttonverlag.de

Schleppdampfer auf dem Mittelrhein - Schuth, Gerd

Diego Galdino:  Der erste Kaffee am Morgen


Der erste Kaffee am Morgen ist ein köstliches Leseerlebnis, das in erfrischender Sprache geschrieben ist. Es ist zugleich eine romantische Love-Story, modern und mit Pfiff, die kurzweilige Unterhaltung auf 319 Seiten bietet. Im Anhang findet man eine kleine Kaffeekunde, um die Besonderheiten dieses Getränks zu entdecken, frei nach dem Motto: "Sage mir, welchen Kaffee Du trinkst, und ich sage Dir, wer Du bist!". Genauso ergeht es auch Massimo, der versucht hinter die Fassade seiner geheimnisvollen Schönheit zu blicken. Was auf den ersten Blick einfach erscheinen mag, scheint die komplizierteste Sache der Welt zu sein, doch Diego Galdino, der selbst in Rom lebt, hat es hier sehr gut beschrieben. Eine Geschichte, in die man richtig eintauchen kann und die noch Platz zum Träumen bietet.


Thiele Verlag  ISBN  9783851792911 18,00 Euro   www.thiele-verlag.com

Der erste Kaffee am Morgen - Galdino, Diego

Nach oben


nPage.de-Seiten: Ein Verein stellt sich vor! | christianesfotowelt.npage.de